In 24 Tagen

Habitatbäume - Bäume mit Spechthöhlen, Pilzen und anderen Mikrolebensräumen

Gemeinsame Veranstaltung vom BUND Lübeck und dem Museum für Natur und Umwelt

Am „Totenweg“, der von Rothenhausen durch den Kannenbruch führt, stehen (und liegen) viele alte Buchen, die wegen ihrer Mikrohabitate, d.h. Kleinlebensräume für Vögel, Kleinsäuger, Käfer und Pilze von der Säge verschont bleiben. Wenn die Laubbäume ihr Laub abgeworfen haben, lassen sich diese Bäume z.B. mit Höhlen des Schwarzspechtes am besten erkennen. Auf dem Rundweg mit Reinhard Degener (BUND Lübeck Lübeck) durch den Kannenbruch hilft ein an alle Teilnehmer:innen verteilter Taschenführer die besonderen Bäume zu erkennen. 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es wird um Anmeldung unter: r.degener@bund-luebeck.de gebeten.

Treffpunkt: Am Eingang des Kannenbruchs,
Zufahrt über die Straße „Am Kannenbruch“ in Groß Schenkenberg,
Ortsteil Rothenhausen

Auf der Karte

Museum für Natur und Umwelt

Musterbahn 8

23552 Lübeck

Deutschland


Gut zu wissen

Weitere Infos
Terminübersicht: https://museum-fuer-natur-und-umwelt.de/programm
Museumstartseite: http://museum-fuer-natur-und-umwelt.de
Museumstartseite: http://museum-fuer-natur-und-umwelt.de

Was möchtest Du als nächstes tun?

Du benutzt offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um dir unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.