In 45 Tagen

David Hockney und die Renaissance

In der Zeit der Renaissance bildete sich ein neues Menschild und fand Niederschlag in der Kunst. Der moderne Künstler David Hockney fragt nach dem Hintergrund. Referentin: Astrid Keimer

Die Epoche der Renaissance (ca.14.-16. Jahrhundert) ist eine Zeit, in der ein neues, selbstbewusstes Menschenbild geschaffen wurde. Kritische Überprüfungen durch den Verstand stellen die bisherigen Weltbilder infrage. Der Mensch fängt an, über sich selbst nachzudenken. Begleitet von epochalen Erfindungen und Entdeckungen wird die nachfolgende Kunst und Kultur tiefgreifend beeinflusst. Entsprechend wirkt sich das neue Weltbild auf die Auffassung der bildenden Künstler aus. Prägte die Malerei bisher fast ausschließlich religiöse Motive, konzentrieren die Künstler sich nun auch auf weltliche Inhalte und Themen. Dabei streben sie eine möglichst naturgetreue Darstellung bis ins kleinste Detail der Motive an. Die zeitgleichen Entdeckungen wie Perspektive, Proportionen, Anatomie des menschlichen Körpers setzen neue Maßstäbe in der Darstellung der bildenden Kunst.
David Hockney hat diese großen Meisterwerke genauer betrachtet und sich gefragt, warum die Darstellungen plötzlich so viel präziser und lebendiger wirken wie nie zuvor.

Auf der Karte

Online-Veranstaltung
23552 Lübeck
Deutschland

Was möchtest Du als nächstes tun?

Du benutzt offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um dir unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.