Stadtspaziergang

Passat©LTM_Torben ConradBrodtener Steilufer©Bernd SchmidtVorderreihe©Katja Schulenburg©Theresa Muus©Katharina Pierre©Katharina Pierre

Dauer: ca. 90 Minuten ohne Besichtigungen (keine geführte Tour)
Strandbahnhof – Kaiserallee – Brodtener Steilufer – Strandpromenade – Brügmanngarten – Passat – Leuchtturm – Vogtei – St. Lorenz-Kirche – Fischereihafen

Starten Sie dort, wo früher immer die Sommerfrische begann: am Strandbahnhof! Sie folgen der Straße zum Meer und biegen links in die Kaiserallee ab. Sie ist bekannt für ihre wunderschönen Zeugnisse der Bäderarchitektur und ihre rund 120 Jahre alten Kastenlinden - ein Wahrzeichen von Travemünde. Insgesamt gibt es hier 1.014 dieser kastenförmig geschnittenen Laubbäume – 605 allein in der Kaiserallee.

Am Ende der Straße biegen Sie rechts zur Strandpromenade ab, halten sich dann links und erreichen das Brodtener Steilufer. Seine malerische, bizarre Steilwand hat das Meer geformt. Seit Tausenden von Jahren nagt die Ostsee an der Küste. Jedes Jahr wird mehr als ein Meter des Kliffs abgetragen. Es wird von den Wellen weggespült und lagert sich als Sand am Strand von Travemünde wieder an.

Wandern Sie nun am Wasser zurück Richtung Strandpromenade. Nachdem Sie das prachtvolle Luxushotel ATLANTIC Grand Hotel Travemünde hinter sich gelassen haben, sehen Sie rechter Hand den Brügmanngarten. Hier verbreiten in lauen Sommernächten Konzerte unter freiem Himmel romantische Stimmung und im Winter lädt der Travemünder Neujahrsgarten zu einem herrlichen Ausflug ein (26.12. – 01.01.).

Entern Sie nun die Personenfähre zum Priwall – dort spazieren Sie nach Steuerbord (rechts), bis die Passat, Travemündes ganzer Stolz, vor Ihnen liegt. Seit 1959 gehört die Viermastbark der Hansestadt Lübeck und wird nach gründlicher Restaurierung als schwimmendes Museum und Veranstaltungsort genutzt. Genug gesehen?

Die Fähre bringt Sie zurück auf die Travemünder Seite. Vorbei am ehemaligen Rettungsschuppen wenden Sie sich nach rechts zum Leuchtturm, dem ältesten Deutschlands. Nun geht es auf Travemündes schmucker Einkaufsmeile am Wasser entlang, die Vorderreihe. Zwischen alten Giebelhäusern und der Trave haben Sie viel Platz zum Flanieren.

Schönstes Gebäude ist die restaurierte Alte Vogtei in der Vorderreihe 7 mit dem kunstvollen spätbarocken Portal. Hier residierte einst der Vogt, Hafenkommandant und Hüter des Leuchtfeuers. Heute finden Sie hier in historischem Ambiente ein Restaurant und Künstlercafé, ein Weinkabinett und die Bildgalerie der Künstlerin Ninette Matthiessen. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Seefestung dann „abgerüstet“ und wandelte sich zum Seebad.

Hinter der Vogtei gehen Sie nach rechts zur St. Lorenz-Kirche. Daneben, in der Jahrmarktstraße 13, finden Sie das wahrscheinlich älteste Haus des Ortes. Der schöne Fachwerkbau stammt aus dem 16. Jahrhundert. Weitere ebenso hübsche wie typische ehemalige Fischer- und Seemannskaten sind in der Torstraße und Kurgartenstraße zu bewundern. Biegen Sie rechts von der Jahrmarktstraße in den Baggersand ab – so erreichen Sie den Fischereihafen. Hier können Sie frischen Fisch direkt von Bord kaufen oder Ihren Appetit gleich mit einem leckeren Fischbrötchen stillen.