Die Passat – Rahsegler in Rente

Erleben Sie das besondere Wahrzeichen in Travemünde: die Viermastbark Passat

„Der Sturm bedroht in der Nordsee den Segler. Dichter Nebel im verkehrsreichen Kanal bereitet Gefahr. Des Ozeans ganze Wucht trifft ihn in der Biscaya. Erst wenn der Wendekreis überschritten, zieht mit den vom Passat geschwellten Segeln das Schiff in schnellem Lauf seinem Ziele zu. Mögen günstige Winde Dich, Du stolzes Schiff, stets schnell und sicher in den schützenden Hafen geleiten. Diesem Wunsche soll dein Name Ausdruck geben. Ich taufe dich „Passat“.

Die Geschichte des Segelschiffes Passat

So lautete der damalige Taufspruch von Taufpatin Gertrud Grau für dieses wahrlich stolze Schiff, das nun schon seit seiner Außerdienststellung im Jahr 1959 im schützenden Hafen von Travemünde zahlreiche Besucher und Gäste anlockt.

1911 bei Blohm & Voss in Hamburg für die Reederei F. Laeisz erbaut, wurde der letzte echte Kap-Horn-Segler inzwischen zum maritimen Wahrzeichen des Ostseebades Travemünde.

Transportiert er heute auch keine schwere Fracht mehr über die Weltmeere, so erinnert dieser elegante Segler seine Besucher an damals, als die „Passat“ unter vollen Segeln bei Windstärke 10 Wind und Wellen trotzte. Abenteuerlust und Freiheitsdrang wichen in dieser Zeit oftmals dem nackten Überlebenskampf.

Zahlreiche Bilder im Museumsbereich des Schiffes lassen nur erahnen, was es bedeutete, seinen Dienst an Bord eines für damalige Verhältnisse hochmodernen Segelfrachtschiffes zu verrichten.

Die von den Seefahrern wegen ihrer Schnelligkeit bezeichneten „Flying P-Liner“, zu denen neben der „Passat“ unter anderem auch Schiffe wie die „Preußen“, „Padua“, „Peking“, „Pommern“ und „Pamir“ gehörten, waren für jedes Wetter gebaut.

Ihre Reisen gingen um die halbe Welt und dauerten Monate. Vielleicht ist es gerade das Wissen um diese Dinge, was uns bei einem Besuch an Bord gefangen nimmt. Seefahrerromantik und Fernweh stellen sich ein und voller Ehrfurcht lauscht man den spannenden Geschichten derjenigen „Zeitzeugen“, die heute gerne während ihrer Führungen an Bord der „Passat“ von ihren Erlebnissen auf See berichten.

Längst hat der historische Großsegler sich auch als Begegnungsstätte und Veranstaltungsort mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten fest etabliert. So wird die maritime Schönheit neben Tagungen und Seminaren auch für Familienfeiern aller Art besonders gerne gebucht. Unter Deck sind Kojen und Waschräume untergebracht und wer abends vor dem Einschlafen aus dem Bullauge auf das wunderschön erleuchtete Travemünde schaut, wird das echte „Segelschiff-Feeling“ spüren: Denn die „Passat“ schaukelt leicht in der Dünung der Ostsee, sie ist eben noch immer ein richtiges Schiff

Besichtigen Sie die Passat in Travemünde

Tipp: Heute kann man das spannende Zeitalter der Windjammer authentisch vor allem in den neu gestalteten Ausstellungsräumen nachempfinden. Zahlreiche Mitmachstationen gestatten insbesondere Kindern und Jugendlichen ein aktives Erleben. Schiffssjunge Scheuffler nimmt die Ausstellungsbesucher emotional mit auf seine Abenteuerreisen an Bord der Passat.

Beachten Sie! Ab dem 9. Mai 2016 ändert sich die Zuwegung zur Passat.

Weitere Informationen finden Sie unter
Tel.: + 49 (0) 451/ 1 22 52 02
www.passat.luebeck.de

 

Öffnungszeiten 2016

Vorsaison/Nachsaison:
27.03. - 15.05.16
26.09. - 30.10.16

11.00 - 16.30 Uhr

Hauptsaison:
16.05. - 25.09.16

10.00 - 17.00 Uhr

Technische Daten

Größe:  

3181 BRT/2534 NRT 

Höhe der Masten über Wasser:

56 m

Tragfähigkeit:

4.223 t

Segelfläche:

 4.600 m2 (bis 1960)

Gewicht der Takelage mit Segel:

 170 t

Länge:

115 m, längste Rahe: 28m

größte Breite:

14,30 m

Tiefgang bei voller Beladung:

 7 m

Gewicht der Anker:

 2 x 3,5 t

Chronik der "Passat"

1911

erbaut bei Blohm & Voss in Hamburg als Frachtsegler für die Reederei F. Laeisz

1925

Umbau zum Schulschiff

1932

Verkauf an den finnischen Reeder Erikson

1951

Verkauf an den deutschen Reeder Schliewen – neuer Heimathafen: Travemünde

1957

Das Schwester-Schulschiff Pamir fällt im Atlantik einem Orkan zum Opfer – auch die „Passat“ entgeht nur knapp dem Untergang und wird außer Dienst gestellt. Sie ist das letzte Frachtsegelschiff, das um’s Kap Horn segelte.

1959

Verkauf an die Hansestadt Lübeck – die „Passat“ wird Schulstätte der Schleswig-Holsteinischen Seemannsschule

1966

Schwimmendes Museum und Veranstaltungsstätte

1998

letzte Grundinstandsetzung für 7,2 Millionen D-Mark

2011

Die Passat feiert ihren 100. Geburtstag

Strandpromenade

Das Flanieren und Spazierengehen wurde in Travemünde schon immer groß geschrieben.

Seit 2012 erstrahlt die Strandpromenade in neuem Glanz. Die Strandterrassen oder der Promenadensteg laden Sie herzlich zum Verweilen ein.

Alter Leuchtturm

Wegweiser durch die Zeit.

Nach fast 450 Jahren Einsatz ging der älteste Leuchtturm 1972 in seinen verdienten Ruhestand. Das Leuchtfeuer ist nun auf dem maritim-Hotel platziert.

Schiffe gucken

Lehnen Sie sich entspannt zurück und genießen Sie den Blick auf die großen Pötte.

Faszinierende Segeloldtimer, tuckernde Fischerboote und riesige Fährschiffe sind auf der Ostsee unterwegs und wecken die Sehnsucht nach dem Meer.

Zum Seitenanfang